TH_Klein_Anforderung_RD

Datum: 17. Oktober 2014 
Alarmzeit: 13:59 Uhr 
Alarmierungsart: TH_Klein_Anforderung_RD 
Dauer: 1 Stunde 31 Minuten 
Art: TH-klein  
Einsatzort: 1,5 km östlich Ostheller 
Fahrzeuge: LF 8 , MTF  


Einsatzbericht:

Am Freitag Mittag um 13:59 Uhr blinkten und vibrierten die Melder der Freiwilligen Feuerwehr Norderney wieder. Die Feuerwehr war zu einer Hilfeleistung alarmiert worden. Der Rettungsdienst benötigte Hilfe beim Transport einer Person.

Der Einsatzort war mit “Weg zur Postbarke” angegeben. Das Gebiet gehört zum Nationalpark Wattenmeer.

Die Feuerwehr besetzten das Geländefahrzeug LF 8 und das Mannschaftstransportfahrzeug.

Die Fahrt dieser beiden Fahrzeuge führte in den Inselosten. Von dort aus geht es normaler weise nur “zu Fuss” weiter. Fahrräder sind hier nicht erlaubt. Der Rettungsdienst war bereits mit dem Geländewagen “Defender” vor Ort, konnte die Einsatzstelle jedoch nicht erreichen. Eine Person war gestürzt und nicht mehr gehfähig. Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes war mit einem Notfallrucksack zu der Person gelaufen, der 2. Mitarbeiter des Rettungsdienstes wechselte das Fahrzeug und führte den Rettungswagen an die Einsatzstelle nach.

Die Feuerwehr fuhr mit dem Geländefahrzeug langsam die Stelle an, an der die Person vom Rettungsdienst versorgt wurde. Sie lag ca. 1500 Meter östlich vom sog. “letzten Parkplatz”. Diese Fahrt verlangte dem Maschinisten und dem Fahrzeug alles ab. Der eigentliche Weg wird teilweise von 90 cm tiefen Furchen unterbrochen die nach den Sturmfluten durch das abfließende Wasser entstanden sind. Der Boden ist nicht befestigt und aufgeweicht (siehe Bilder). Die Person konnte auf eine sog. Schaufeltrage gelagert werden und dann mit “Manpower” in das Geländefahrzeug gehievt werden. Die meisten Kameraden traten dann den Weg zurück zu Fuss an. Der Rettungsdienst begleitete den Transport. Am Übergang zur Deich wurde die Person dann von LF8 in den Rettungswagen umgelagert. Hiermit war der Einsatz allerdings noch nicht beendet. Nachdem die Fahrzeuge wieder am Feuerwehrhaus angekommen waren, stand für das LF8 eine Komplettreinigung an. Der Einsatz endete für die 14 Kameraden um 15.30 Uhr.

Spread the word. Share this post!

About the Author