F_Wohngebäude

Datum: 15. Juni 2017 
Alarmzeit: 21:35 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 2 Minuten 
Art: Vollalarm  
Einsatzort: Wohn- und Geschäftshaus, Jann-Berghaus Straße 
Mannschaftsstärke: 37 
Fahrzeuge: DL(A)-K-23-12 , ELW , HLF 16-22 , HLF 20-20 , LF 20 KatS , MTF  
Weitere Kräfte: Polizei  


Einsatzbericht:

Einige Kameraden hatten am Donnerstagabend ihren Übungsdienst absolviert und hatten sich wegen der warmen Temperaturen in einer Eisdiele in der Jann-Berghaus Straße einige Kugeln Eis zum mitnehmen bestellt.

Sie hatten ihr Eis gerade bekommen als sie von zwei Passanten angesprochen wurden, dass in einem Gebäude nur wenige Meter vom Standort entfernt, Qualm aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss dringen sollte. Das Eis „flog“ sprichwörtlich zur Seite.

Schnell war klar, dass es hier in einem Wohn- und Geschäftshaus zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war.

Die Kameraden, die ja noch ihre Feuerwehr Schutzausrüstung trugen, rüsteten sich für den Innen-Angriff aus.
Dafür wurde schwerer Atemschutz angelegt. Eine Kameradin setze einen Notruf ab. Darauf hin wurde dann um 21:35 Uhr die gesamte Feuerwehr alarmiert!

Auf der Gebäuderückseite wurden zwei Personen und ein Hund über eine Steckleiter von einem Balkon gerettet.

Beide geretteten Personen hatten Rauch eingeatmet und so wurde der Rettungsdienst zur Einsatzstelle gerufen. Dieser übernahm die beiden Personen.

Unterdessen hatte der Angriffstrupp bereits über das Treppenhaus mit den Löscharbeiten begonnen. Im Keller des Gebäudes brannten Gegenstände.

Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Anschließend wurden das stark verqualmte Treppenhaus mit einem Hochdrucklüfter rauchfrei gemacht.

Die Feuerwehr stellte die Gasversorgung im Gebäude ab, denn die Haupt-Gasleitung des Gebäudes war einer großen Hitzeeinwirkung ausgesetzt. Diese soll nun am heutigen Freitag von Fachleuten überprüft werden.

Die betroffenen Räumlichkeiten wurden im Einsatzverlauf mit einer Wärmebildkamera überprüft.

 

Spread the word. Share this post!

About the Author