Funk

Mit Inbetriebnahme des (bundeseinheitlichen) Digitalfunknetzes, begann ein neues Zeitalter in der Funkversorgung für alle an der Gefahrenabwehr beteiligten Behörden und Organisationen.

Bundesweit soll nach Abschluss aller Aufbauphasen ein, dem Mobilfunk (Handynetz) vergleichbares Netz zur Verfügung stehen. Dieses wird ausschließlich zur Gefahrenabwehr benutzt.

Der Landkreis Aurich stellt nach und nach die verschiedenen Feuerwehren auf Digitalfunk um. Norderney funkt seit Beginn des Jahres 2014 ausschließlich digital.

Im normalen Einsatzalltag wird wie im alten Analognetz gearbeitet, es gibt den normalen Funkkreis zwischen der Leitstelle den Fahrzeugen und Feststationen untereinander (ehemaliges 4-Meter Band, jetzt Betriebsart TMO). Hierzu wählen sich die Geräte über die im Lande verteilten Sendemasten in das Netz ein.

Technisch gesehen kann man sogar mit anderen Teilnehmern im gesamten Bundesgebiet sprechen.

An der Einsatzstelle gibt es dann eine andere Betriebsart, den DMO Betrieb, hier funken nur die Handfunkgeräte untereinander mit geringer Reichweite. Zum Beispiel die eingesetzten Trupps unter Atemschutz mit der Atemschutzüberwachung oder die Gruppenführer mit der Einsatzleitung (Ehemaliges 2-Meter Band).
Zu den wichtigsten Neuerungen gehören:

Gruppenbildung

Anlassbezogen können Einsatzkräfte unterschiedlicher Organisationen miteinander kommunizieren.

Sprachqualität

Die digitale Informationsübermittlung gewährleistet eine störungsfreie Verständigung.

Frequenzökonomie

Im Digitalfunk nutzen alle Organisationen die zur Verfügung stehenden Kanäle gemeinsam. Die Frequenzen können somit effizienter genutzt werden.

Datenübertragung

Mittels der digitalen Technik gehört die ausschließliche Übertragung von Sprache der Vergangenheit an.
Künftig können auch Daten und Texte übertragen werden. Hierzu zählen unter anderem Positionsbestimmungen, Informationen aus Datenbanken und Vitaldaten sowohl von Einsatzkräften als auch Patienten.

Handover

Durch die automatische Gesprächsweiterleitung von einer Funkzelle zur nächsten wird eine unterbrechungsfreie Kommunikation in der Bewegung sichergestellt – deutschlandweit.

Verschlüsselung

Kernbestandteil des digitalen Funknetzes ist ein hohes Maß an Sicherheit im Bereich der Funkübertragung.
Die Chiffrierung / Kryptierung genügt höchsten Ansprüchen des heutigen Datenschutzes und hat die Aufgabe, die Teilnahme von Unbefugten an der Kommunikation der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben zu verhindern.

Notruf

Durch Betätigen der Notruftaste wird automatisch ein bevorrechtigter Notruf abgesetzt. In einer Leitstelle kann über Satellit die genaue Position des Hilfesuchenden bestimmt werden. Diese Funktion ist auch mit einem Handsprechfunkgerät gewährleistet.

Telefonie

Telefonate sind in das öffentliche Telefon- und Mobilfunknetz möglich. Die jeweiligen Endgeräte müssen für diese Funktionalität berechtigt sein.

Textübertragung

Im Digitalfunk können neben dem Sprechfunk gleichzeitig auch Daten übertragen werden. Die SDS-Funktion (Short Data Service) ermöglicht das Versenden eines frei formulierten Textes an einen oder mehrere Empfänger. In einer modernen Gesellschaft mit wegfallenden Grenzen im Europäischen Zusammenschluss ist es besonders wichtig, sich auf ein funktionierendes und zukunftssicheres Kommunikationsnetz verlassen zu können.

%d Bloggern gefällt das: